Ordnung im Schriften Wirr Warr für ihre Hochzeitseinladung

Die Qual der Wahl bei den Schriften

Ein wichtiges Kriterium, ob ihre Hochzeitseinladung, Danksagung oder Einladung zur Taufe “gut” aussieht, bestimmt die Wahl der Schriften.

Wir bieten ihnen auf www.hochzeitseinladungen.de viele Schriften für ihre Einladungstext und Überschriften an, die sie wählen können. Die Wahl der Schrift ist nicht so leicht und ist ein wichtiger Teil des Gesamterscheinungsbilds ihrer Hochzeitspapeterie. Welche Schriften sie wie verwenden, möchten wir ihnen heute zeigen.

Schreibschriften (Script)

Schreibschriften oder auch Zierschriften genannt, verleihen ihren Einladungen eine persönliche Note. Und eine Einladung soll ja auch “persönlich” sein. Diese sollen/dürfen/müssen nur für Hervorhebungen eingesetzt werden. da Schreibschriften für den Fließtext (Grundtext) einfach nicht geeignet sind, weil sie schlicht und einfach unleserlich werden und da sie in der Regel über auffällige, dekorative bzw. modische Charaktere verfügen. Digitale Schreibschriften sollten nur überlegt eigesetzt werden, da diese – insbesondere bei größeren Textmengen – immer künstlich und unnatürlich wirken. Wir merken: Für eine Überschrift passend, für den Fließtext ungeeignet.

Berthold Englische Schreibschrift One
Beispiel: Berthold Englische Schreibschrift One

2. Schriften mit Serifen (Serif)

Eine Serife ist die mehr oder weniger dicke Linie bzw. Auszeichnung am Ende eines Buchstabens. Es gilt als anerkannt, dass das menschliche Auge Serifenschriften leichter lesen kann. Bekanntester und wohl ältester Vertreter ist die “Times”, die sogar schon von den “alten Römern” verwendet wurde. Da rechte Winkel schwerer zu meißeln sind, wurden Ausläufer an die Buchstaben angesetzt.

Die times ist der bekannteste Vertreter der Serifenschriften
Die times ist der bekannteste Vertreter der Serifenschriften

3. Schriften ohne Serifen (Sans Serif)

Auch “Grotesk” genannt. Das sind Schriften, die eben keine Serifen (französisch: sans, also “ohne”) besitzen. entstanden sind diese Schriften Anfang des 19. Jahrhunderts, als der Bedarf an “Werbeschriften” enorm stieg. Diese waren besonders in England als plakative Schriften sehr beliebt. Und sind es heute noch. Der bekannteste Vertreter ist wohl die “Helvetica”, allerdings gibt es viele Grostesk-Schriften, die mehr “Pepp” an den Tag legen, als dieser Schrift.

Die Helvetica ist wohl der bekannteste Vertreter der Grostek Schriften
Die Helvetica ist wohl der bekannteste Vertreter der Grostek Schriften

Anwendungsbeispiele

Das einfache “Patentrezept” lautet: Mischen sie nie Schriften des gleichen Typs! Ein Beispiel gefällig?

Frau Gruber bestellt als Hervorhebung die Schrift mit der Nr. 1 (“Zapfino”) und als Schrift für den Fließtext die Schrift mit dem Buchstaben H1 (“Künstler”). Diese Schriften harmonieren überhaupt nicht miteinander, wurden aber in dieser Kombination schon so bestellt – auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden und der Kunde ist ja bei uns König, mehr als hinweisen können wir nicht. Beide Schriften sind Schreibschriften, Schriften gleichen Stils sollten nicht gemischt werden.

Frau Maier macht es richtig. Hervorhebungsschrift Nr. 1 (Zapfino) und Fließtextschrift “A” (Futura Light) harmonieren gut miteinander.

Frau Müller macht es anders und bestellt für die Hervorhebung die Schrift Nr. 57 (eine etwas dickere Serifenschrift, die nur in Großbuchstaben bzw. Kapitälchen vorliegt) und als Fließtext die Nr. K1 – ebenfalls eine Serifenschrift, aber aus einer anderen Schriftfamilie, die es nur kursiv, also “schräg gestellt” gibt. Sieht auch nicht wirklich gut aus und wirkt unharmonisch.

Ich hoffe, es kommt klar heraus, was wir mit diesen Beispielen meinen. Die Schriften, die sie auf unseren Beispielen im Shop finden, stellen einen guten Ansatzpunkt dar und passen zueinander. Aber Individualität wird bei uns groß geschrieben! Wenn sie unsicher sind, welche Schrifen zueinander passen, dann vermerken sie das einfach in ihrer Bestellung. Unsere ausgebildeten GrafikerInnen helfen Ihnen gerne bei der Wahl der passenden Schriften.

[Gesamt:8    Durchschnitt: 4.9/5]
Alex

Über 

Grafik- und Kommunikationsdesigner seit den frühen 1990ern mit deutlichem Hang zur Technik. Deswegen gestalte ich nicht nur unsere Hochzeitskarten, sondern kümmere mich auch um alle technischen Belange von hochzeitseinladungen.de. Und natürlich bin ich auch glücklich verheiratet - seit 1997.

    Mehr über mich finden sie auf
  • facebook
  • googleplus
  • twitter

1 Gedanke zu „Ordnung im Schriften Wirr Warr für ihre Hochzeitseinladung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.